zum Shop!

 Materialkunde

 

Chirurgenstahl  316L

 

SS316L  ist ein rostfreier Chirurgenstahl, welcher das meistverbreitete Material bei Piercings  ist.

 

Aufgrund der Nickelrichtlinien ist Stahl nur für verheilte Piercings zu empfehlen.

  

Black Steel

 

Black PVD (Physical Vapour Deposition) ist eine dünne, abriebfeste Beschichtung auf SS316L Piercings.

  

Titan 6AL-4V-ELI (Grad 23)

 

Titan Grad 23 ist der ideale Werkstoff sowohl für den Ersteinsatz als auch für verheilte Piercings. Es ist nickelfrei und kann daher entsprechend der EU Nickel Richtlinien, welche in 2001 eingeführt wurden, eingesetzt werden.

 

Grad Ti6AL-4V ist ein chirurgischer Titangrad und wird seit den 50er Jahren in der Medizin verwendet. Es ist entweder hochglanzpoliert oder anodisiert. Titan wiegt die Hälfte und ist doppelt so stark wie Stahl.

  

Bioplast (Teflon)

 

Bioplast ist biokompatibel, d. h. es wird vom körpereigenen Gewebe vollständig toleriert.

 

Bioplast ist biegsam und passt sich den Körperkonturen an. Bioplast kann auf jede beliebige Länge gekürzt werden. Außerdem kann durch jede Stahl- oder Titankugel durch einfaches Aufschrauben ein Gewinde erzeugt werden. Bioplast verursacht beim Verheilungsprozess eines Piercings weniger Schwellungen und Endzündungen als z. B. Titan. Durch Bioplast verkürzt sich der Heilungsprozess im Vergleich zu anderen Materialien. Allergische Reaktionen auf Bioplast sind derzeit unbekannt.  Bioplast kann autoklaviert werden. Bioplast ist in vielen trendigen Farben erhältlich und kann mit Chirurgenstahl, Titan, Gold oder Silber kombiniert werden. Derzeit ist Bioplast das geeignetste  Material zum Ersteinsatz von Körperschmuck.

  

 Silber 

Über Silber muss nicht viel gesagt werden. Wir verwenden 925er Sterling Silber. Die meisten unserer Modelle sind rhodiniert, welches das Silber vor  „Anlaufen“ schützt und es glänzend macht.

 

UV Acrylic (Polysave)

 

Acrylic ist erhältlich als UV reaktive  (black light) oder als „glow in the dark“. Es kann nicht sterilisiert oder autoklaviert werden und kann von Desinfektionsmitteln, wie z. B. Alkohol, angegriffen werden. Es ist nicht für den Ersteinsatz geeignet.